Sie sind hier: ILRRessourcen u. UmweltökonomikForschung ForschungsprojekteRicherzhagen

Projektbeschreibung

Erhaltung von Biodiversität durch Kommerzialisierung? Ökonomische Analyse des internationalen Konzepts der Zugangs- und Vorteilsausgleichsregelungen pflanzengenetischer Ressourcen unter Einbeziehung vergleichender Länderstudien


Ziele:
Das Ziel des Projektes ist, bereits bestehende Zugangs- und Vorteilsausgleichregelungen für pflanzengenetische Ressourcen ökonomisch zu bewerten und politische Handlungsempfehlungen für ihre Ausgestaltung sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene sowie Reformvorschläge zur Harmonisierung anderer internationaler
Abkommen abzugeben.


Beschreibung:
Schwerpunkt des Projektes ist die umwelt- und institutionenökonomische Analyse verschiedener Eigentumsrechtsregime an biologischer Vielfalt bzw. pflanzengenetischer Ressourcen und damit auch Regelungen zum Zugang und Vorteilsausgleich, die zu einem Schutz und zu einer nachhaltigen Nutzung biologischer Vielfalt führen. Besondere Berücksichtigung findet dabei die Realisation dieser Regime im Rahmen des internationalen
Abkommens zum Schutz von Immaterialgütern, dem TRIPS-Abkommen der WTO.
Als empirische Beispiele sollen hierzu mehrere „biodiversitätsreiche“ Länder dienen, die bereits im Zuge der nationalen Umsetzung der CBD (Convention in Biological Biodiversity) und im Rahmen des ITPGR (International Treaty on Plant Genetic Resources) Regelungen zum Zugang und Vorteilsausgleich in ihrer Gesetzgebung verankert haben.
In diesem Zusammenhang wird der Kommerzialisierung genetischer Ressourcen für die Erhaltung biologischer Vielfalt eine große Bedeutung zugesprochen. Aus diesem Grund werden mit Hilfe der länderspezifischen Untersuchungen die nationalen Zugangs- und Vorteilsausgleichsregelungen hinsichtlich ihrer Wirkung auf internationale Bioprospektionsverträge zur Kommerzialisierung genetischer Ressourcen analysiert.


Beginn: 10/2001 Ende: 12/2004
Dauer: 38 Monate Status: in Durchführung
Betreuer: Prof. K. Holm-Müller
Finanzierung: Institut für Agrarpolitik, Marktforschung und Wirtschaftssoziologie
Schaumann-Stiftung
Kooperationen: ZEF
BEARBEITER:

Publikationen

  • Richerzhagen, C., Holm-Mueller, K. (2004): The effectiveness of access and benefit sharing in Costa Rica: implications for national and international regimes, in: Ecological Economics (forthcoming).

  • Richerzhagen, C., Virchow, D. (2004): Sustainable Utilization of Crop Genetic Diversity through Property Rights Mechanisms? The Case of Coffee Genetic Resources in Ethiopia, in: International Journal on Biotechnology (forthcoming).

  • Richerzhagen, C. (2003): Ökonomische Analyse nationaler Zugangs- und Vorteilsausgleichsregelungen genetischer Ressourcen am Beispiel der Philippinen, in: Korn, H. und Feit, U. (Bearb.): Treffpunkt Biologische Vielfalt 2003, Bundesamt für Naturschutz, Bonn.

  • Richerzhagen, C. (2002): Access and Benefit Sharing in the Framework of the Coase Theorem: A Successful Strategy to Conserve Biodiversity? - The Case of the Philippines, Paper presented at International Summer School on Innovations for Sustainable Development: Institutions, Incentives and Economic Policy, Seeon, Germany, September 2002, Work in progress.

  • Richerzhagen, C., Virchow, D. (2002): Sustainable Utilization of Crop Genetic Diversity through Property Rights Mechanisms? The Case of Coffee Genetic Resources in Ethiopia. BioEcon Workshop on The Economics of Incentive Mechanisms for Biodiversity Conservation. IPGRI, Rome (Italy), May 30-31, 2002.

Zuletzt geändert: 01.08.2017