Sie sind hier: ILRRessourcen u. UmweltökonomikForschung ForschungsprojekteZavgorodnyaya

Projektbeschreibung

Einflussfaktoren des Erfolges von Wassernutzerorganisationen in der Khorezm Region, Usbekistan


Ziel:
Ziel der wissenschaftlichen Arbeit ist es, bereits bestehende Wassernutzerorganisationen in der Region auf ihre reale Umsetzung zu untersuchen und die Einflussfaktoren des Erfolges festzustellen. Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt insbesondere in der Rolle von sozialen Normen im Bewässerungsmanagement. Ein besonderer Akzent wird darauf gesetzt, wie sich die Bauern mit ihrer Wassernutzerorganisation identifizieren.


Beschreibung:
Seit der Unabhängigkeit der Republik Usbekistan in 1990 befindet sich der Bewässerungssektor genauso wie alle anderen Sektoren der Wirtschaft im Umbruch. In Bewässerungswirtschaft wurde zunächst eine Fusion von Landwirtschafts- mit Wasserwirtschaftsministerium vorgenommen. Im Zuge des institutionellen Wandels, wurden
alle damalige Kolkhozen und Sovkhozen in Shirkats (Kollektivfarmen) umgewandelt. Shirkats bestehen sowohl aus Brigaden (mehrere Bauern, die sich zusammengeschlossen haben) als auch aus Farmern. Shirkats gelten als primäre Wassernutzer. Nicht alle Shirkats waren wirtschaftlich überlebensfähig. Nachdem Zusammenbruch von nicht rentablen Shirkats entstand ein gewisses Vakuum im Bewässerungsmanagement, weil es die Regierung
anstatt mit einem Wassernutzerverband nun mit mehrere Hunderten von einzelnen Wassernutzern zu tun hatte. Die nichtrentablen Shirkats wurden in die Wassernutzerorganisationen reorganisiert. Dieses Prinzip der Gründung von Wassernutzerorganisationen wird als administrativ bezeichnet. In 2003 wurden durch eine neue Reformwelle Wassernutzerorganisationen nach dem hydrographischem Prinzip
gegründet. Dieses sieht vor, dass alle Wassernutzer zu einem Bewässerungssystem angeschlossen sind. Dieses Prinzip soll das Management von Bewässerungssystemen erleichtern und Konfliktintensität verringern.

In Rahmen dieser Studie wird mit Hilfe von qualitativen Methoden das Funktionieren von vier verschiedenen Wassernutzerorganisationen und entsprechende Fallbeispiele untersucht. Eine ausführliche Analyse über den Identifikationsgrad der Farmer mit Wassernutzerorganisation wird mittels eines Fragebogens mit Einstellungsfragen erstellt . Die Datenbasis liegt in kodierter Form vor. Als Hilfsmittel für die statistische Analyse wird die Software SPSS verwandt.


Beginn: 10/2002 Ende: 10/2005
Dauer: 36 Monate Status: in Durchführung
Betreuer: Prof. Dr. Karin Holm-Müller
Kooperation: State University of Urgench, Uzbekistan
Finanzierung: Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF)
Bearbeiter: Darya Zavgorodnyaya

Publikationen

Zavgorodnyaya, D., & K. Holm-Müller, (2003) Conflict-resolution mechanisms in Uzbek Water Users' Associations: one of the important institutional criteria, 20th European Conference of ICID, Montpellier, 17.-19. September 2003.

Zavgorodnyaya, D., Holm-Müller, K. & P. Wehrheim (2002): Organisational efficiency of Water Users' Organisation in Uzbekistan, Deutscher Tropentag 2002, Conference of International agricultural Research, University Kassel Witzenhausen, 9.-11.10.02.


Zuletzt geändert: 01.08.2017