Sie sind hier: ILRRessourcen u. UmweltökonomikMitarbeiter Till Kuhn
Dipl.-Ing. agr.

Till Kuhn

Doktorand
Lehrstuhl für Ressourcen- und Umweltökonomik
Haus 1 Raum 1.013
Nußallee 21
53115 Bonn

Tel.: +49 (0)228-73-2325
Fax: +49 (0)228-73-5923

 

 

 

 

Forschungsinteressen

  • Umweltwirkung landwirtschaftlicher Erzeugung
  • Umsetzung der EU-Nitratrichtlinie in Deutschland
  • Weiterentwicklung des Modells FARMDYN (Link)

Aktuelles Forschungsprojekt

Einzelbetriebliche Modellierung der Auswirkung von novellierter Düngegesetzgebung und agrarpolitischer Entwicklung auf landwirtschaftliche Betriebe in NRW, gefördert durch das MKULNV im Rahmen des Lehr- und Forschungsschwerpunkts „Umweltverträgliche und Standortgerechte Landwirtschaft“ (Link)

Veröffentlichungen

Peer reviewed

Schäfer, D.; Britz, W.; Kuhn, T. (2017): Flexible Load of Existing Biogas Plants: A Viable Option to Reduce Environmental Externalities and to Provide Demand-driven Electricity?  German Journal of Agricultural Economics, 66 (2), S. 109-123.

Schader, C.; Jud, K.; Meier, M.S.; Kuhn, T.; Oehen, B.; Gattinger, A. (2014): Quantification of the effectiveness of greenhouse gas mitigation measures in Swiss organic milk production using a life cycle assessment approach. Journal of Cleaner Production, 73, S. 227-235. (Link)

Diskussionspapiere

Kuhn, T. (2017): The revision of the German Fertiliser Ordinance in 2017. Diskussionspapier 2017:2, Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik, Universität Bonn.

Sonstige

Salomon, M.; Schmid, E.; Wiese, J.; Kuhn, T.; Niekisch, M. (2017): Biodiversität vor dem Pflanzenschutzmitteleinsatz schützen, in BBN (Hrsg.): Naturschutz und Landnutzung – Analysen – Diskussionen – zeitgemäße Lösungen. Jb. Natursch. Landschaftspfl. Bd. 61, Bonn, S. 76-85.  

Kuhn, T.; Täuber, S.; Holm-Müller, K. (2016): Verursacher in die Verantwortung nehmen. Ökologie & Landbau, 2016 (4), S. 19-21.

Salomon, M.; Kuhn, T. (2016): Gewässerschutz im Dauerkonflikt mit der Landwirtschaft – Lösungsvorschläge. Korrespondenz Wasserwirtschaft, 9 (8), S. 453-459.

Kuhn, T.; Täuber, S. (2016): Was bringt das neue Düngerecht? Umwelt aktuell, 2016 (05), S. 2-3.

Hey, C.; Holm-Müller, K.; Doyle, U.; Täuber, S.; Kuhn, T.; Salomon, M.; Schmid, E. (2015): Verminderung der Nährstoffüberschüsse als Herausforderung an die Agrarumwelt- und Bioenergiepolitik, in BBN (Hrsg.): Verantwortung für die Zukunft – Naturschutz im Spannungsfeld gesellschaftlicher Interessen. Jb. Natursch. Landschaftspfl. Bd. 60, Bonn, S. 158-168.

Salomon, M.; Kuhn, T. (2015): Stickstoffeinträge aus der Landwirtschaft – ein überwindbares Hindernis bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie? Wasser und Abfall, 17 (6), S. 39-44.

Vorträge

Kuhn, T.; Schäfer, D.; Britz, W. (2017): Assessing the costs to comply with the revised German implementation of the EU Nitrates Directive: a Meta-modelling approach, Posterpräsentation, 15th EAAE Congress, 29. August 2017, Parma.

Wiese, G.; Kuhn, T. (2017): Development and implementation of a simulation game for the introduction of a revised Fertilizer Ordinance in Germany, Vortrag, Innovative solutions for sustainable management of nitrogen, 26. Juni 2017, Aarhus.

Kuhn, T. (2017): Die Novelle des Düngerechts – gelungener Schritt zu mehr Umweltschutz?, Vortrag, Fachtagung: Landwirtschaft – fit für eine nachhaltige Zukunft?, 7. März 2017, Altenkirchen.

Kuhn, T.; Kokemohr, L. (2016): Integrated assessment of manure transport induced by European environmental regulations: a life cycle approach for liquid pig manure in Germany, Vortrag,  7th International Nitrogen Initiative Conference, 14. Dezember 2016, Melbourne.

Kuhn, T. (2016): Neuerung bei Düngegesetz und Düngeverordnung – Bewertung aus Sicht des SRU, Vortrag, 3. Nährstoffsymposium Niedersachsen: Nährstoffmanagement und Gewässerschutz, 12. Mai 2016, Hannover.

Kuhn, T. (2015): Zur Einhaltung der ökologischen Grenzen: Nährstoffüberschüsse aus der Landwirtschaft reduzieren, Vortrag, Landwirtschaft ohne Grenzen? Für eine nachhaltige Landwirtschaft der Zukunft, 20. November 2015, Schwerte.

Anstellungen

Seit 07/2016

Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

10/2012 -
06/2016

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Sachverständigenrats für Umweltfragen (SRU), Themenschwerpunkte: Umweltökonomie und Landwirtschaft

Hochschulbildung

Seit 10/2012

Doktorand am Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

10/2005 - 07/2012

Diplomstudium Agrarwissenschaften, Studienrichtung: Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

 

Diplomarbeit: Auswirkung einer kraftfutterreduzierten Fütterung auf den Treibhausgasausstoß von Schweizer Bio-Milchviehbetrieben

01/2010 - 06/2010

Auslandssemester im Rahmen des Austauschprogrammes Erasmus, École Nationale Supérieure Agronomique de Toulouse, Frankreich

 

 

  Zuletzt geändert: 12.09.2017