Sie sind hier: ILRWirtschafts- und AgrarpolitikForschung

World Food Model-WFM (FAO)
[bis 1995]

Das WFM wurde von der FAO in Rom entwickelt und wird dort auch gepflegt. Sowohl Dr. Klaus Frohberg, ein frueherer Mitarbeiter von IAP, als auch Dr. Wolfgang Britz haben die FAO bei der Entwicklung und Anwendung des WFM unterstuetzt.

Uebersicht

  • Rekursiv dynamisches nicht-raeumliches Welt-Handels-Modell
  • etwa 150 national Modelle sowie 13 Produkte
  • Heuristische Parameter, z.B. Elastizitaeten
  • entwickelt und angewendet duch die FAO, Rom, zu mittelfristigen Pojektionen und Simulationen
  • setzt Software-Instrumente des Institutes fuer Agrarpolitik, Bonn ein
  • Details

    Methodik

    Das WFM-System ist ein nicht-raeumliches, rekursicv-dynamisches, synthetisches, Mehrprodukt partielles Gleichgewichtsmodell fuer den Welthandel mit Grundnahrungsmitteln. Es stellt einen Rahmen dar, um Vorausschaetzungen von Produktion, Nachfrage und Nettohandel fuer etwa 150 Nationen, Mitglieder der FAO, durchzufuehren. Die Hauptcharaktierstika des Systems sind folgende:

    • Enge Zusammenarbeit mit Laender- und Produktexperten in der FAO, um plausible Referenzlaeufe sicherzustellen.
    • Selbst entwickelter, einfacher Loesungsalgorithmus
    • Bildet Zoelle, Exportquoten und PSE/CSEs als Politikinstrumente ab.

    Publikationen:

    • FROHBERG, H. & W. BRITZ: The World Food Model and an Assessment of the impact of the GATT agreement on Agriculture, Research report: 1994, Bonn

    WFM bei der FAO:

    Commodity and Trade Division ESC at FAO


    Zuletzt geändert: 05.01.2017